Tom Tritschler GmbH
Tom Tritschler GmbH

Abdichtung und Sanierung im Injektionsverfahren.

Injektionen zur  Abdichtung, Verbindung, Verfestigung.

Im Spezialtiefbau, im Tunnelbau, in der Instandsetzung sowie allgemein im Hochbau.

 

An Riss, Fläche, Fuge, Baugrund.

 

Füllen von Rissen und Hohlräumen in Betonbauteilen nach den einschlägigen Regelwerken

Tragfähigkeit, Gebrauchstauglichkeit u. Dauerhaftigkeit von Betonbauteilen können u.a. durch Risse beeinträchtigt werden.

Risse lassen sich nicht generell vermeiden, sie sind aber auch nicht grundsätzlich schädlich. Bei auf Zug oder Biegung belasteten Stahlbetonbauteilen gehören Risse sogar zum Prinzip der Lastabtragung dazu. Denn bevor der Bewehrungsstahl die Zugkräfte vollständig übernehmen kann, ist der Beton bereits gerissen. Die Breite der Risse muss lediglich auf ein unschädliches Maß beschränkt werden, oder der Riss ist planmäßig zu schließen.

Rissfüllung über Klebepacker mit Verdämmung

Das von einem Riss in einer Stahbetonkonstruktion ausgehende Risiko und Schadenspotential zu erkennen und zu bewerten und ein den Erfordernissen entsprechendes Instandsetzungskonzept zu erstellen ist eine komplexe Aufgabe und wird häufig unterschätzt.

Kenntnisse über den Verbundwerkstoff Stahlbeton sowie dessen Bemessung sind Voraussetzung, eine eingehende objektpezifische Bestands- und schadensaufnahme ist unumgänglich. Rissursache, Rissart und -zustand sowie ggf. auftretende Rissweitenänderungen sind die erforderlichen Mindestinformationen. 

 

 

Nachträgliche Abdichtung  von Arbeits- und Dehnfugen bei wasserundurchlässigen  Bauwerken aus Beton. 

Nachträgliche Abdichtung von Arbeitsfugen in WU- Konstruktionen über die Bohrpackerinjektion.

Zahlreiche Bauwerke im Ingenieurbau sowie im Hoch-und Tiefbau werden als wasserundurchlässige Bauwerke aus Beton, sogenannten Weißen Wannen erstellt.
Leider werden sowohl bei der Planung als auch der Ausführung häufig Fehler gemacht, die zu Undichtigkeiten in den Fugenbereichen der Stahlbetonkonstruktionen führen.

Abdichtung Arbeitsfuge über Bohrpackerinjektion

Die "nachträgliche" Abdichtung undichter WU-Konstruktionen ist keine " Konfektion von der Stange", sondern eine Maßanfertigung die u. a. auf die Fugenart, die Schadensursache, die spezifi-schen Gegebenheiten des Objektes, den Aufbau und die Lage des Bauteils sowie auf die Beanspruchung und die Zugänglichkeit der Fuge abgestimmt sein muss.

 

Dies stellt hohe Anforderungen an Planung und Ausführung. Zur Abdichtung dieser Undichtigkeiten stehen verschiedene Techniken und Abdichtungssysteme zur Verfügung, mit denen eine dauerhafte Abdichtung nachträglich möglich ist. 

 

Seit fast 25 Jahren beschäftigen wir uns intensiv mit dieser Thematik und haben die Verfahrenstechniken der Injektion stetig weiterentwickelt und perfektioniert.

Rasterförmige Injektion in Betonbauteile

Auch die rasterförmige Injektion mit ausgewählten Werkstoffen in Hohlräume und Haufwerksporigkeiten von Beton- und Stahlbetonbauteilen ist ein gängiges Verfahren.

Rasterförmige Injektion als sogenannte "Schleierinjektion" hinter den Baukörper

Die Schleierinjektion oder auch Vergelung ist ein Verfahren, bei dem von außen unzugängliche erdberührte Bauteile wie Keller, Tunnel, Kanäle und Schächte mittels Injektionstechnik nachträglich abgedichtet werden. Bei der Schleierinjektion wird eine abdichtende Gelschicht zwischen Erdreich und Bauwerk verbracht bzw. angrenzende Geologie wird in dei Abdichtung eingebunden. Die Abdichtung erfolgt z.B. mittels  Hydrostrukturharz auf Acrylatbasis von der Gebäudeinnenseite her. 

Verfahren bei Mauerwerk auch innerhalb des Wandbildners möglich.

Dieses Verfahren ist vor allem geeignet, wenn die betroffenen Bauteile von außen nicht mehr freigelegt werden können und der Einsatz des Verfahrens mit seinen Vor- und Nachteilen ist genauestens abzuwägen.

Die fundierte Planung entscheidet neben der fachgerechten Ausführung über den Erfolg einer solchen Maßnahme.

Wir haben das Know-how für Sie komplexe Injektionsaufgaben zu lösen und unterstützen Sie in Planung, Ausführung und Qualitätssicherung.

Kontakt

Sie erreichen uns unter:

 

Telefon 02235 / 922831

Telefax 02235 / 922833

e-Mail   info@tritschler.de

 

Nutzen Sie auch gerne unser Kontaktformular.

Aktuelles

Wir suchen ständig nach qualifizierten Facharbeitern als Spezialisten zur Ergänzung und Erweiterung unseres Teams. Sie haben Erfahrung im Bereich der Betoninstandsetzung und Bauwerksabdichtung, sind mobil und motiviert?

Dann sind Sie bei uns richtig!

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 1997- 2016 Tom Tritschler GmbH